Schizophrene Kiffen mehr - oder andersrum?

joan 27 Juli, 2007 11:04 seltsames Permalink Trackbacks (0)

Literatur-Studien sind schon was feines. Kaum Kosten und viel Aufmerksamkeit, und kein Schwein hat Lust all die Quellen zu durchforsten um eventuelle Fehler zu finden, vor allem nicht, wenn einem das Ergebnis grad gut in Kram passt.

Und so erfreuen sich zur Zeit Berichte über starkes, Psychosen auslösendes Marihuana größter Beliebtheit. Inzwischen hat man ja schon so oft davon gehört - es muss einfach wahr sein. Ich mein, hey, sogar die TAZ übernimmt solche Berichte - wenn es da Zweifel gäbe - die TAZ hätte es doch dazu geschrieben?! Ja, ich gebs zu, das ist ein etwas naiver Wunsch, schließlich beschränkt sich die Drogenberichterstattung der Tageszeitung seit langem schon fast ausschließlich im unkommentierten Abdrucken von dpa-Meldungen - wie dieser hier - mit dem tollen Titel: "Haschisch löst Psychosen aus".

taz vom 27.7.07Man mag sich zwar fragen wie diese Forscher auf ein solches Ergebnis kommen - wo es doch bisher keine gesicherten Beweise oder aussagekräftige Studien gibt welche man für eine Literaturstudie verwenden könnte - aber das kann man wohl bei der Taz niemandem zumuten. Nicht drucken war aber wohl auch keine Lösung, aber kann man es ihnen verübeln? Haschgift-Horror-Geschichten waren bei Zeitungen schon immer sehr beliebt, Schizophrenie ist da ja nicht der erste Aufhänger in den letzten 70 Jahren ;)

Am Anfang der Hetze schrieb man Cannabis bringe einen direkt ins Grab, was aber nicht lange zog. Dann hieß es, es mache Gewalttätig und im Rausch bringe man Leute um - was in Ermangelung von Gewalttätigen und Umgebrachten auch irgendwann wieder aufgegeben wurde. Nach diversen anderen Versuchen schwenkte man um auf die recht erfolgreiche Einstiegs-Drogen-Legende, welche bis heute noch hier und da durch die Medien geistert, aber bei halbwegs gebildeten Menschen auch nicht mehr zieht. Also musste dringend was neues her - und Halleluja - stärkeres Grass und die Schizophrenie wurden entdeckt. Ein guter Versuch, muss man zugeben, und zusammen auf den ersten Blick durchaus logisch. Und kein Kiffer aus den 70ern [hallo Regierung] fühlt sich auf den Schlips getreten oder als Verrückter diffamiert, denn Cannabis von Heute ist ja vieeeel stärker, das harmlose Kraut von früher löste natürlich keine Psychosen aus.

Allein der Zusammenhang konnte noch nicht hergestellt werden, auch wenn es in aller Welt weiterhin krampfhaft versucht wird, mal seriöser und mal auf eher seltsame Art und Weise. So ist auch bei einer neuen, schweizer Schizophrenie-Studie mehr als unklar ob sich der angebliche Anstieg der Schizophrenie-Fälle im Land auf den vermehrten Cannabis-Konsum zurückführen lässt. Aber mit dieser Behauptung ist wenigstens für Aufmerksamkeit gesorgt, also was solls, die kritischen Anmerkungen druckt und liest eh kaum jemand - wichtig sind die Schlagzeilen - die bleiben hängen. Hier ein paar besonders schöne (wenn auch teilweise altbekannte) Exemplare: Cannabis doch nicht so harmlos, Cannabis kann schizophren machen, Kiffen - und dann der Gang zum Psychiater oder Cannabis-Gefahr größer als angenommen. Und es mag ja durchaus auch logisch erscheinen wen man das so liest:

[...] Die Studie hat Daten von 8000 Patientinnen und Patienten des Kantons Zürich untersucht, bei denen zwischen 1977 und 2005 erstmals Schizophrenie aufgetreten ist. Dies traf vermehrt in den 1990er-Jahren bei den Altersgruppen zu, die häufig Cannabis rauchen. [...] Wie Wulf Rössler, Co-Autor der Studie gegenüber swissinfo sagte, beweisen die Resultate eine direkte Verbindung zum Cannabis-Konsum: "Wir wissen aus anderen experimentellen Studien, dass Cannabis eine Psychose bewirken kann, doch jetzt haben wir zum ersten Mal einen klaren Hinweis auf Schizophrenie."

Bei gelegentlichem Rauchen der Droge erhöhe sich das Risiko nicht, aber bei täglichem Konsum während Jahren steige das Risiko zwei bis drei Mal. "Das Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, hat eine direkte Beziehung mit der Häufigkeit des Drogenkonsums", führt Rössler aus.[...]


Gut, vielleicht sind in China auch einfach in der fraglichen Zeit mehr Reis-Säcke umgefallen, Kritiker der Studie - und dazu gehört zum Beispiel auch das schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) - sehen das auf jeden Fall ein wenig anders:

Das BAG [...] verweist auf einen weiteren plötzlichen Anstieg von Schizophrenie in der Mitte der 1980er-Jahre und die Tatsache, dass die Drogengeschichten der Patienten und andere medizinische Details ungeklärt bleiben.

"Die Studie kann die Krankheitsgeschichten der Patienten nicht aufzeigen, etwa den Konsum von psychotischen Substanzen oder anderen Faktoren, die zu psychotischen Erkrankungen führen", schreibt das BAG in einem Communiqué.

Der Zusammenhang zwischen Schizophrenie und Cannabis-Konsum sei noch nicht bewiesen, heißt es. [...]


Auch Ambros Uchtenhagen, ein Drogenexperte im Institut für Sozial- und Präventivmedizin meldet Vorbehalte gegen die Ergebnisse an:

"Die Resultate sind rein hypothetisch und sollten nicht missbraucht werden, insbesondere nicht für politische Zwecke, um zu sagen, dass Cannabis mit Sicherheit Schizophrenie verursache." [...] "Niemand weiss, ob diese Personen jemals Cannabis geraucht haben. Es ist eine interessante Hypothese und eine Einladung, genauer zu untersuchen, was wirklich geschah".

Auch die schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) meldete sich dazu zu Wort:

Sie [...] findet die Hypothese "ziemlich einleuchtend", aber nicht bewiesen. Sie verweist auf andere Untersuchungen, die eine Beziehung zwischen Cannabis-Konsum und Schizophrenie annehmen. [...]

Zitate von: Swissinfo.org


« zum letzten Artikel « - » zum nächsten Artikel »


Kommentare

  1. Cannabis l?st Psychose aus

    Wem diese Aussage nun gef?llt und wem nicht, das ganze hin und her, ist mir ziemlich einerlei.
    Nachdem ich jedenfalls 20 Jahre in Amsterdam verbracht hatte und fast ausschlie?lich unter Menschen lebte, ie Cannabis konsumierten, kann ich mit Gewissheit sagen: Cannabis ist dazu geeignet, Psychosen auszul?sen.

    In vielen F?llen ist das sehr einfach zu beobachten, wenn schon nach wenigen Z?gen an einer Weed Zigarette, psychotische Symptome auftreten, die eindeutig nicht zur Wirkung des Stoffes zu z?hlen sind (Als Jahrzehntelanger Cannabiskonsument wei? ich das sehr wohl zu unterscheiden)
    Wenn diese Symptome nun weit l?nger anhalten als jede Cannabiswirkung jemals in der Lage w?re (2 - 3 Tage ?boder ?ber mehrere Wochen....) wird das noch um einiges Deutlicher.

    Frerilich, str?uben die meisten Cannabiskonsumenten sich gegen diese Tatsache, ihr Stoff ist ihnen heilig, aber die Wahrheit ist, dieser Stoff hat eben, wie ?brigens alle Stoffe, wie auch die Opiate, auch seine negativen Seiten.

    Mich pers?nlich wundert, dass man die Psychose f?rdernde Eigenschaft von Cannabis, (wie ?brigens auch der meisten Halluzinogene und Peppstoffe) noch nicht fr?her erkannt hat, da sie doch so auf der Hand liegt.

    Hier ist ?brigens auch die Verbindung zu finden zwischen "Weichen Drogen" und "Harten Drogen" (Wiewohl ich diese Bezeichnungen sehr hasse) Die Theorie, dass Cannabis eine Einstiegsdroge zu "h?rteren" Sachen sei, trifft zu (wennschon ich mich Jahrzehtelang dagegen gestr?ubt habe) Sie trifft insofern zu, als n?mlich Cannabis bei manchen Menschen den Ausbruch von Psychosen f?rdert, und Heroin danach antipsychotisch wirkt.

    All das mag nun Cannabiskonsumenten missfallen, es w?re l?cherlich, darauf r?cksicht zu nehmen.

    geschrieben von karlos — 28 Jul 2007, 09:21

  2. einzelschicksale

    Gefallen muss nich, keine Angst ;) Aber das wird dir wohl mit meiner Antwort genauso gehen ;)

    Weilm, sorry, aber du klingst wie ein typischer therapierter Abhängiger der inzwischen alle Schuld für alles auf die Drogen schiebt. Oder alternativ wie ein überzegter Abstinenzler den die Kifferei bei seinen Freunden immer schon gestört hat.

    Ich weiss ja nicht ob und was du geraucht hast in Amsterdam und wie du auf diesen Film kommst, aber deine Beobachtungen (bessergesagt deine Schlussfolgerungen daraus) halte ich für schlicht falsch. Das du tatsächlich meinst das Cannabis eine Einstiegsdroge ist, ist trotz deiner etwas krampfhaften Argumentation, purer Schmarrn. Im Einzelfall mag das ja stimmen, aber die Verallgemeinerung ist mehr als daneben - wo sind denn die ganzen Junkies?! Aber gut, du scheinst mir da sehr sicher zu sein ;)

    Eins noch... bisher ist das Gebiet wissenschaftlich mehr als wenig beleuchtet und niemand kann sicher von Cannabis-Psychosen sprechen, ausser er weiß es nicht besser oder verfolgt ein bestimmtes Interesse damit. Wie gesagt, im Einzelfall mag es Kiffer geben die eine Psychose bekommen, aber der auslösende Faktor von Cannabis ist mehr als fraglich. Wo ist denn der Anstieg der Schizophrenen-Zahlen in Holland oder in Deutschland? Durch die Hasch-Welle in den letzten Jahrzehnten sollten doch die Fallzahlen enorm steigen? Genau, es gibt keinen Anstieg, komisch... Und eins noch, weiterhin ist zum Beispiel auch unklar, ob nicht Schizophrene eher zum Drogen-Konsum neigen als anderrum, was auch nicht so abwegig ist...

    geschrieben von joan — 28 Jul 2007, 11:36

  3. cannabis / Psychosen

    Nein, ich bin ganz bestimmt kein "therapierter Abh?ngiger". H?chstens bin ich nach Jahrzehnten der Jagd und Hetze wenigstens so weit zur Ruhe gekommen, um Res?mee zu ziehen aus meinen Erfahrungen. Nein. Kein "therapierter Abh?ngiger".
    Ganz im Gegenteil. Ich bin der Betreiber von www.Morphinistenseite.com und seit ?ber 40 Jahren (aus medizinischen Gr?nden und auch aus ?berzeugung)noch stets von Opiaten abh?ngig.

    Den Grund, weshalb der Zusammenhang: Cannabis - Psychosen noch nicht so recht erforscht ist und keine eindeutigen Ergebnisse vorliegen, sehe ich in dreierlei: Zum einen f?llt es schwer, unter den heutigen gesetzlichen Bedingungen frei zu forschen, zum anderen ist die Materie zu sehr ideologisiert und zum Dritten wissen Leute h?ufig nicht, was eigentlich die Symptome einer Psychose oder einer Schizophrenie sind. Damit nehme ich, so befremdend es klingen mag, Fachleute nicht aus.

    Ich selbst, st?tze meine Behauptung auf meine Erfahrung mit Symptomen von Psychosen und Schizophrenie, die ich im Laufe der Jahrzehnte an mir selbst und an anderen beobachten konnte und auf die Beobachtung von Folgen des Cannabiskonsums an mir selbst und anderen.

    Ich selbst, habe an mir mit Cannabis schon unangenehme und lang anhaltende Symptome von Psychose ausgel?st. Ich kann sie vielleicht damit noch ausl?sen. Deshalb rauche ich nach Jahrzehntelangem Konsum nicht mehr.

    Was man wei?, das wei? man eben und ich wei? aus Erfahrung an mir selbst und an vielen anderen, dass bei manch anderen Menschen, dass Cannabis das Entstehen von psychotischen St?rungen verschiedener Art f?rdern kann.

    Will jemand sich davon selbst ?berzeugen, empfehle ich einen Besuch bei der 12 Schritte Selbsthilfegruppe N.A. Narcotics Anonymous. Dort findet man F?lle zuhauf, die durch Konsum von Cannabis psychotisch wurden und es noch stets sind. Dort kann man die K?mpfe diesewr Menschen gegen die eigene Krankheit beobachten. Man sperre nur gut seine Ohren auf. Um alle Missverst?ndnisse aus dem Wege zu r?umen, ich bin weder Freund noch Mitglied von Narcotics Anonymous.
    Gruss: K.

    geschrieben von Karlos — 02 Aug 2007, 09:48

  4. karlos

    Nun wollte ich meinem obigen Kommentar noch etwas hinzuf?gen, finde aber keinen Knopf, um ihn zu erweitern. Deshalb beginne ich einen neuen.
    Ich bin nicht der gro?e Schriftsteller, bin tats?chlich noch nie so recht zur Schule gewesen. Bem?hen, tue ich mich dennoch, und wie die Besucherzahlen der Morphinistenseite zeigen (zum Beispiel im Monat Juli 07 alleine, ?ber 7.700 Besucher...) mit einigem Erfolg.

    Will nun jemand sich ein Bild ?ber die Zusammenh?nge Cannabis Psychose machen, der drucke sich diesen Text aus, soweit er geschrieben ist.
    http://www.morphinistenseite.com/3erzaehlungenkurzgeschichten/derfallherbert/index.html

    Damit gehe man zu einem der Treffen der Narcotics Anonymous und lege den Text vor. Danach frage man, wie vielen Leuten diese Geschichte einigerma?en bekannt vor kommt. Man wird staunen.

    geschrieben von Karlos — 02 Aug 2007, 10:22

  5. vergleich ?! dumm !

    ich denke das cannabis eine auslöser (oder eine "förderung") von psychotischen störungen ist, stellt doch keiner in frage. aber bitte, dies ist vlt in 10% der fälle zutreffend, auslöser könnte zB auch eine vater sein der säuft. manche menschen sind halt anfällig auf sowas, wer sich selbst nicht unter kontrolle hat und das nicht bemerkt ist "selber" schuld. es gibt viel mehr ander, schlimmere, auslöser auf die man sich fokusieren sollt, als auf gras, weil das einfach lächerlich ist. die regierung sucht gründe für das verbot, klar ist da auch was dran, aber dass man das gleich SO HEFTIG ver ALLGEMEINT ist LACHHAFT !

    klar könnte man sich jetzt lange darüber streiten, wer recht hat, aber personen die es durchschaut haben denen ist es sowieso egal, also was solls ? ich kiffe, und ich geb nen scheiss darauf was der stadt sagt. menschen machen es illigel. aber WARUM ? wegen dieser psychose ? sicher nicht, das ist nur ein kleiner von vielen lachhafen gründen.

    geschrieben von hi — 30 Aug 2007, 15:25

  6. hi du Ahnungsloses Opfer

    Du hast jedenfalls exteme Probeleme mit der Rechtschreibung "hi"und lachhaft ist keiner der Gründe "wegen dieser Psychose". Was hast Du eigentlich für einen Satzbau wie ein verstörtes, dummes Kind aus der Vorschule. Drogen sind nur ganz selten hilfreich und extrem weise einzusetzen. Unsere Kultur ist leider auch sehr ungeeignet um Sie gesundend einzusetzen.

    geschrieben von harhar — 23 Jul 2008, 18:10

  7. Satzbau / Rechtsschreibung

    Wir sollten schlechten Satzbau und Rechtsschreibung nicht verwenden, um Leuten das Maul zu verbinden. Weiß man, wo derjene herkopmmt, kennt man seine Hintergründe? Mein Satzbau und Rechtsschreibung sind gewiss miserabel. Das kommt daher, dass ich in meinem Leben mehr mit Englisch und Niederländisch unterwegs war, als in Deutsch. Mir aber deshalb meine Mängel der Deutschen geschriebenen Sprache vorzuhalten um meine Meinung zu unterdrücken, wäre mindestens unfair.

    Es ist, wie ich sehe, ein wenig ein Deutsches Problem. Ich hatte einige Zeit für ein Niederländisches Untergrundmagazin geschrieben. Dabei verwendete ich unverblümt die einfache Sprache der Straße und nicht "ABN" (Algemeen beschavd nederlands = Allgemeines zivilisiertes Niederländisch) Das fand jedermann okay. Es ermöglicht Leuten, ihre Meinung mitzuteilen, auch wenn sie der Sprache nicht so toll mächtig sind wie die Mehrheit und so soll es sein. Schreibt man aber in Deutschland, und schreibt man etwas anders als die Masse, steht sofort irgendein Arschloch mit dem Duden daneben und hat etwas auszusetzen. Wir sollten uns das abgewöhnen. Damit schnüren wir sicher einem Drittel der Bevölkerung, wenn nicht mehr, ungerechterweise das Maul !

    geschrieben von Karlos — 27 Aug 2008, 13:22

  8. roulettegewinnen

    An sich ne gute Sache, ich frag mich nur, ob das auch dauerhaft brauchbar bleibt.

    geschrieben von roulettegewinnen — 22 Mai 2010, 02:09

  9. Roulettetaktiken

    Krass! Hatte ich garnicht gedacht...

    geschrieben von Roulettetaktik — 25 Mai 2010, 13:19

  10. Wie Roulette Gewinnen

    An sich n cooler post, aber kannst beim nachsten mal n bisschen detailierter sein?

    geschrieben von Roulette gewinnen — 17 Aug 2010, 11:34

  11. Strategie Roulette

    Ich merke gerade das ich diesen Blog deutlich ofter lesen sollte- da kommt man echt auf Ideen.

    geschrieben von roulette strategie — 17 Aug 2010, 23:56

  12. online casino roulette

    Tja, Dinge können manchmal wirklich einfach erscheinen! Herzlichen Dank für eure Erklärungen :-)

    geschrieben von Online Roulette — 29 Aug 2010, 23:03

  13. Roulette Internet

    Herzlichen Dank, nun endlich habe ich das Problem ganz kapiert :-)

    geschrieben von Roulette funktionieren — 06 Sep 2010, 10:38

  14. Lottozahlen Samstag

    Theoretisch eine gute Story, ich bin mir nicht sicher, ob das auch auf Dauer umsetzbar bleibt.

    geschrieben von Lottozahlen Statistiken — 24 Jan 2011, 05:50

  15. Tagesgeld

    Danke, jetzt endlich habe ich das in der Tiefe verstanden ;)

    geschrieben von Tagesgeld — 04 Feb 2011, 14:30

  16. Online book of ra Spielen

    Hat jemand ne Ahnung wie umfassend dies verallgemeinerbar ist?

    geschrieben von Cheats — 19 Feb 2011, 04:22

  17. Roulett Trick

    Hat jemand ne Idee wie sehr das verallgemeinerbar ist?

    geschrieben von Roulette Tricks — 19 Feb 2011, 16:44

  18. Roulettestrategie

    Danke, nun endlich habe ich dies gerafft

    geschrieben von roulette strategie — 20 Feb 2011, 18:37

  19. Spielautomat Manipulieren

    Nun ja, Sachverhalte konnen manchmal wirklich einfach sein. Besten Dank fur eure Erklarungen ;-)

    geschrieben von novolinespielautomat.de — 23 Feb 2011, 16:26

  20. spiele Book of ra

    Tja, Dinge konnen manchmal wirklich trivial sein. Danke ;-)

    geschrieben von book of ra cheats — 23 Feb 2011, 20:14

  21. Book of Ra tricks

    An sich ist dies ne geniale Story, ich bin mir aber unsicher, ob das auch auf Dauer umsetzbar ist.

    geschrieben von novoline online — 25 Feb 2011, 20:06

  22. novoline online kostenlos

    Tja, die Sachverhalte konnen so trivial sein. Herzlichen Dank fur die Erklarungen ;)

    geschrieben von Spielautomaten — 25 Feb 2011, 20:25

  23. Roulette Spielen

    Hammer! Diese Story hatte ich gar nicht fur moglich gehalten ;-)

    geschrieben von Spiel Roulette — 26 Feb 2011, 16:27

  24. Novoline online gratis spielen

    Krass, ich habe niemals für möglich gehalten, dass dies wirklich so funktionieren kann ;-)

    geschrieben von novoline online gratis spielen — 28 Feb 2011, 07:07

  25. hacken von Novoline

    Tja, die Sachverhalte können manchmal wirklich einfach erscheinen. Danke :)

    geschrieben von Novoline Tips — 28 Feb 2011, 07:32

  26. Roulettegewinn

    Hat irgendjemand eine Meinung wie stark das verallgemeinerbar ist?

    geschrieben von roulettegewinnen — 28 Feb 2011, 15:21

  27. novoline zwei

    Also ich vermute dies war eh nur ne Trendsache

    geschrieben von novoline spiele — 28 Feb 2011, 22:28

  28. Novoline Tricks

    Also ich bin der Meinung das ist eh nur eine Trendsache

    geschrieben von novoline online kostenlos — 12 Mär 2011, 14:59

  29. Tricks

    Hat irgendjemand ne Ahnung wie umfassend das verallgemeinerbar ist?

    geschrieben von runterladen — 04 Apr 2011, 03:30


Artikel kommentieren

Artikel kommentieren

Powered by LifeType
© 2006 - Design by Omar Romero (all rights reserved)