Grüne für Kriminalisierung - CDU dagen

joan 31 Mai, 2007 00:51 politisches, seltsames Permalink Trackbacks (0)

Der Herr Jandl hätt jetzt sicher seinen Sruch von lechts und rinks angebracht, aber ich erspare dem geneigten Leser hier mal das komplette Gedicht. Viel lieber mag ich in diesem Zusammenhang den Herrn Winfried Hermann von den Grünen zitieren, welcher doch tatsächlich folgendes zum Besten gab:

Zuersteinmal sei das geplante Gesetz eh zu lasch weiße Salbe, und ausserdem seien Einnahme und Besitz nicht strafbar. Zudem müsse ein neuer Straftatbestand* geschaffen werden. Desweiteren: Alle können sich schuldig machen, nur der Konsument** nicht. Das ist nicht in Ordnung.

Man mag ihm vielleicht noch zu Gute halten, er ist nur der sportpolitische Sprecher der Bundestags-Fraktion der Grünen - aber kann dem nicht mal jemand Klebeband aufs Maul pappen darüber informieren was er da fordert? Oder ist das gar die Linie der Partei? In der taz - welche da auch keinen kritischen Ton zu findet - ist auf jeden Fall noch folgender Satz zu finden: Die Position der Grünen geht ohnehin weit über den vorgestellten Entwurf hinaus. Sie setzen sich für die Einführung eines Straftatbestands [...] ein und setzen auf die Abschreckungswirkung. Nur so sei der Manipulation [...] Herr zu werden.

Aber zum Glück scheint es ja noch ein paar Kämpfer für Individualismus und Freiheit in der Politik zu geben. So ist der CDU-Politiker Peter Rauen - seines Zeichens stellvertretender Vorsitzender des Sportausschusses im Deutschen Bundestag - beim dradio gefragt worden warum es denn keine Strafen beim Besitz kleinster Mengen geben sollte. Und er antwortete Erstaunliches:

Das kann ich mir persönlich nicht vorstellen, weil es meiner Meinung nach nicht wirkungsvoll ist. [...] Man kann natürlich in Deutschland jetzt sagen, ich bestrafe kleinste Mengen, ich verfolge jeden Konsumenten***, der so etwas besitzt, mit dem Strafgesetz. Damit haben wir aber [...] insgesamt überhaupt nichts erreicht.

P.S.: Ja, auch hier geht es tatsächlich um den Konsum verbotener Mittel, nur statt harmloser Drogen war diesmal das böse böse Doping das Thema. Fällt kaum auf, oder? Und spielt bei Hermanns Geschwätz auch kaum eine Rolle, das bleibt gar gräuselig.

P.P.S.: Bitte ersetzen/hinzufügen:

* Sportbetrug
** Athlet
*** Sportler


«zurück   1 2 3

Powered by LifeType
© 2006 - Design by Omar Romero (all rights reserved)