Pflanzen-Kölle will Hasch-Gärtnern helfen?

joan 26 April, 2008 12:30 vermischtes, märchenhaftes Permalink Trackbacks (0)

Jaja, der Frühling kommt, der Hanf will gesät werden, aber wer hilft bei Fachfragen?
Ganz einfach: "Nähere Informationen erhalten Sie an der Kundeninformation."

Hanf-Werbung aus dem Pflanzen-Kölle-Prospekt.

Quelle: Werbung der Firma Pflanzen-Kölle [ hier als PDF

219 Kilo KILLER-GRASS

joan 06 August, 2007 11:19 vermischtes, sonstiges Permalink Trackbacks (0)

Gut, die Schlagzeile Erstmals "tödliches" Marihuana beschlagnahmt ist etwas überzogen, aber sie weist auf ein akutes Problem hin - gestrecktes Grass. Wie Süttirol Online weiter schreibt, wurde davon eine nicht geringe Menge an der deutsch-italienischen Grenze beschlagnahmt - um genau zu sein ganze 219 Kilogramm ! Wieviel Prozent davon der unterm Mikroskop festgestellte, extrem feine Glas-Staub (mit nur zwanzig Mikrometern Durchmesser) war, ist dem Bericht leider nicht zu entnehmen. Dafür wird aber etwas anderes deutlich. In Italien hat man das Problem erkannt und untersucht Cannabis inzwischen auf gefährliche Zusätze, genauso wie in vielen anderen Ländern Europas - außer in Deutschland.

Hier versucht man mittels Aussitzen und Ignorieren des Problems beizukommen, verweist auf die grundsätzliche Illegalität und kommt zu dem Schluss: Nicht kiffen - oder du bist selber schuld. Für unsere Regierung scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zuzugeben, dass die Haupt-Gefahren von Cannabis für die Gesundheit eben nicht vom angeblich so hohen THC-Gehalt ausgehen - sondern von den Beimengungen, welche von skrupellosen Geschäftemachern zur Gewinnmaximierung unter selbiges gemischt werden. Wie es scheint brauchen wir - wie in Luxemburg - erst ein paar Schwerverletzte bis sich die Regierung zu einer offiziellen Warnung herablässt - hartnäckiges Nachfragen allein scheint nicht zu reichen.


CDU will Cannabis bezahlen

joan 01 August, 2007 12:09 vermischtes, märchenhaftes Permalink Trackbacks (0)

Man mag es kaum glauben, aber es stimmt tatsächlich, die CDU sammelt Geld für Cannabis. Der Fall Ute Köhler ging ja schon öfter durch die Medien, unter anderem hatte sich die Krebspatientin mit einer Hanf-Pflanze selber angezeigt, jetzt bekommt sie Unterstützung von der örtlichen CDU.

Kurzfassung: Da die AOK sich immer noch weigert die Kosten für eine Cannabis-Behandlung zu finanzieren, organisiert der CDU-Ortsverband Scheibe-Alsbach und Steinheid ein Fussballturnier um Geld für die Cannabis-Medizin zu besorgen. Mal davon abgesehen das die 250 EUR, welche die Kosten für nur eine Wochen-Ration Dronabinol decken, ein Tropfen auf den heißen Stein sind - immerhin wird es für Aufregung sorgen.

„Wir wollen mit unserem Benefizspiel den Kampf von Ute Köhler um das einzige ihr helfende Präparat aktiv unterstützen“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Ortsverbandes, Henry Worm. Der Ortsverband wolle mit einem Scheck über 250 Euro die Kosten des Arzneimittels für eine Woche finanzieren und somit das Verhalten der Thüringer AOK kritisch hinterfragen.

Gut, wenn man für 250 EUR natürliches Cannabis kaufen würde, man hätte für mehr als einen Monat genug Schmerzmittel. Auch hat natürliches Cannabis ja viel weniger Wirkstoffgehalt, und wäre ja damit - laut den ganzen aktuellen Berichten - viel ungefährlicher? Selbst das Horror-Gen-Grass mit 20% THC mutet ja noch harmlos an gegen den puren Wirkstoff aus der Apotheke? Und wird uns nicht immer gepredigt ein hoher THC-Gehalt sei extrem schlecht für die Gesundheit? So langsam verwirrt es mich doch ;)


Was ist wichtiger? Ecstasy oder Cannabis?

joan 19 Juli, 2007 15:22 vermischtes Permalink Trackbacks (0)

...mal ganz davon abgesehen das Ecstasy zu keinem Zeitpunkt eine "wichtigere Party-Droge" als Cannabis war - und das der Artikel selbst auch sonst vor Fehlern, Halbwissen und Dummheiten strotzt - die Überschrift ist mehr als Blödsinnig. Oder stimmt diese doch und der Fehler liegt in der Behauptung ein paar Sätze später? Man weiß es nicht, man weiß es nicht - nicht mal bei der Rheinischen Post, woher der folgende Screenshot stammt:

Update vom 20.07.2007:

Der Beauftragte für wichtige Drogen bei RP-Online hat den Fehler in der Überschrift inzwischen auch bemerkt und meint jetzt auch, dass Cannabis Ecstasy ablöste - was natürlich immer noch falsch ist - aber nicht mehr so auffällig ;) 


Klonen gegen Drogen

joan 11 Juli, 2007 19:26 vermischtes Permalink Trackbacks (0)

Manche Schlagzeilen sind einfach zu doof, da kann man sich kaum noch drüber lustig machen :) Kleines Beispiel gefällig? Aber gerne, man lese einfach die Süddeutsche Zeitung und beachte den Artikel mit der Überschrift "Schnüffel-Klon sucht Drogen" in der Rubrik "Wissen".

Kurzfassung: Der Zoll in Südkorea will seine Drogenhunde klonen lassen um sie gewinnbringend in alle Welt zu verkaufen. Ende dieses Jahres sollen die ersten Anti-Drogen-Klone bereits geboren werden, desweiteren wird ein auf wertvolle Hunde spezialisiertes Klonzentrum an der Universität von Seoul aufgebaut.

Normalerweise würde die Süddeutsche in diesem Zuge ja fragen was der liebe Gott zum Thema sagen würde. Da ein solcher Hinweis fehlt bleibt mir nur die Spekulation das sie sich jetzt doch nicht so ganz sicher sind ob ER jetzt eher gegens Klonen ist - oder ob die Drogen für IHN das schlimmere Übel sind.

Schwierig, Schwierig, ich glaub ich muss mal nen Pfarrer fragen.


Halizogene Cylocybo-Pilze

joan 03 Juli, 2007 19:07 vermischtes Permalink Trackbacks (0)

Klingt seltsam? Aber so steht es geschrieben:

halizogene pilze

Quelle: Oberpfalz-TV

Cylocybo-Pilze

Quelle: Polizeipresse


Cannabis-Farmer helfen Afrika

joan 24 Juni, 2007 18:59 vermischtes Permalink Trackbacks (0)

...nicht ganz freiwillig - aber immerhin. Wie der britische Observer berichtet, spendet die Polizei von Strathclyde beschlagnahmte Lampen, Vorschaltgeräte, Lüfter und sonstiges Anbau-Zubehör an eine Hilfsorganisation. Diese verschicken den Kram dann an Zuchbetriebe in Afrika, wo sie weiter benutzt werden können - wenn auch nicht für Cannabis.

Seltsam: Viele der Lampen und Lüfter wurden an Krankenhäuser für Aids-Patienten verteilt. Wäre es in diesem Fall nicht besser gewesen weiter Grass damit anzubauen und als Schmerzmittel/Appetitanreger an die Patienten zu verteilen? Aber hey, ich bin kein Arzt, war nur so ne Idee ;)


Die Wahrheit über Drogen

joan 07 Juni, 2007 11:40 vermischtes Permalink Trackbacks (0)

Wenn RTLII mit der Wahrheit über Drogen droht kann man schon halbwegs erahnen was da auf einen zu kommt. Am Sonntag, 10. Juni 2007 um 19:00 ist dieses Machwerk mal wieder zu sehen, wer also mal bestaunen will was RTL2 unter einem Wissenschaftsmagazin versteht sollte sich das nicht entgehen lassen.

Unter anderem lernen wir in dieser Sendung wie schon die alten Griechen (das erst 1938 entdeckte) LSD konsumierten - aber nur zu medizinischen oder rituellen Zwecken. Cannabis enthalte dreimal mehr vom Wirkstoff THC als früher, schädigt Hirn und Spermien und so weiter und so fort... So kriegt jede illegale Droge ihr Fett weg, alles toll erklärt unter Einsatz von mehrfach prämierten 3D-Animationen - was den Mangel an Information wohl wieder aufwiegen soll.

Und zum Abschluss wird uns noch gezeigt wie man ohne Drogen einen dauerhaften Glückszustand erreichen kann - man mache einfach Sport und trinke dannach ein Bierchen. Prost.

Pikant: Während der von der Caritas organisierten langen Nacht der alkoholfreien Getränke im Rahmen der SuchtWoche 2007 Alkohol am 15.06.2007 in Haßfurt wird um 21.00 Uhr ein ominöser Videofilm namens Die Wahrheit über Drogen ausgestrahlt - hoffen wir mal das es sich dabei nicht um ebendiese Propaganda handelt - ein anderer Film mit diesem Namen ist uns aber nicht bekannt, außer...

...ja, außer RTL2 gibt es nämlich nur noch eine weitere Firma die sich brüstet die "Wahrheit über Drogen" zu kennen: Scientology.


Von der Moral des typischen Deutschen

joan 06 Juni, 2007 19:38 vermischtes, seltsames Permalink Trackbacks (0)

Wenn von 1.816 befragten Deutschen 51% angeben das sie "Steuern hinterziehen wenn man die Möglichkeit dazu hat" "in jedem Fall für in Ordnung" halten - und wenn von den gleichen Deutschen 69% sagen sie würden es "in jedem Fall für in Ordnung" halten "über Ausländer Witze zu machen" - braucht man sich auch nicht wundern wenn 74% "Drogen wie Haschisch oder Marihuana nehmen" mit den Worten "Auf keinen Fall" ablehnen - und gleichzeitig nur 73% etwas gegen "Diebstahl von Kleinigkeiten im Kaufhaus" einzuwenden haben.

...wie AP jetzt allerdings auf folgendende Überschrift kam vierschließt sich mir noch etwas...

Umfrage bescheinigt Deutschen beachtliches Moralempfinden

Aber vielleicht meinen sie ja auch "beachtlich seltsam" oder sowas - wer weiß das schon...


keep out of reach of snowboarders

joan 03 Juni, 2007 19:24 vermischtes Permalink Trackbacks (0)

1. Besitz von Dopingmitteln in geringen Mengen soll für den Sportler legal bleiben.
2. Cannabis gilt in der Welt des Sportes als Dopingmittel.
3. Der Besitz von Cannabis in geringen Mengen ist laut BtmG illegal.

Mit Cannabis gedopte Sportler sind also... ähh... ja... also... doppelt dumm drann?

Oh, Moment...
Es sei denn sie kaufen ihr Grass in einer Verpackung wie dieser:

weed - keep away from snowboarders


Ach Mist... Geht ja garnich.

 


1 2  vor»

Powered by LifeType
© 2006 - Design by Omar Romero (all rights reserved)